Gedichtband »Wadlbeissn« und runder Geburtstag: Anton G. Leitner im Hörfunk

Anton G. Leitner und sein neuer Solo-Gedichtband. Foto: Peter Boerboom.


Derzeit würdigt der Rundfunk den Dichter und Herausgeber Anton G. Leitner aus gutem Grund ausführlich: Schließlich hat Leitner unlängst seinen neuen Mundartband »Wadlbeissn. Zupackende Gedichte« veröffentlicht (erschienen im Münchner Volk Verlag), und er konnte am 16. Juni 2021 einen runden Geburtstag begehen. 60 Jahre ist er nun alt – und auch eine doppelseitige Lungenembolie (2018) und einen Herzinfarkt (2019) hat der umtriebige Vollblutpoet und Lyrik-Multiplikator überstanden.

Folgende drei Sendungs-Formate stellen sein neues Buch, sein künstlerisches Schaffen und seine Person im Hörfunkprogramm des BR näher vor:

»Neues vom Buchmarkt« auf BR 24 / B5-aktuell

Sabine Zaplin präsentiert »Wadlbeissn« als Buchtipp – mit O-Tönen von Anton G. Leitner.
Erstausstrahlung: 7. Juli 2021, 13.25 Uhr (mehrfach wiederholt)
Hier geht’s zum Podcast (Länge: 3 Min.):
https://www.br.de/mediathek/podcast/neues-vom-buchmarkt/wadlbeissn-von-anton-g-leitner/1831240

 

»Eins zu Eins. Der Talk« auf Bayern 2

Anlässlich von Leitners 60. Geburtstag wiederholt Bayern 2 ein einstündiges Gespräch, das BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner im Jahr 2012 mit Anton G. Leitner geführt hat. Klar, die Welt hat sich inzwischen, nicht nur durch Corona, verändert, Wagner ist heute bereits im Ruhestand, und auch für Anton G. Leitner ist beileibe nicht mehr alles so wie damals, vor knapp zehn Jahren – und doch ist dieses Gespräch weit mehr als nur ein Blick in die Vergangenheit, es hat auch dauerhafte Substanz. Deshalb sendet der BR es noch einmal:
So, 11.7.2021, BR-Hörfunk, Bayern 2, 16:05 Uhr bis 17:00 Uhr
Wiederholung: 22.05 Uhr bis 23:00 Uhr
Danach auch als Podcast verfügbar unter:
https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/eins-zu-eins-der-talk/eins-zu-eins-der-talk-anton-leitner-lyriker-102.html

 

BR Heimat: Ratsch – »Habe die Ehre!«

BR-Moderator Johannes Hitzelberger führt ein Live-Gespräch mit dem Lyriker, Herausgeber und Verleger Anton G. Leitner anlässlich von dessen Buchneuerscheinung »Wadlbeissn. Zupackende Verse« über sein Leben und seine Mundartgedichte. Der BR-Heimat-Ratsch »Habe die Ehre!« läuft am:
Mo, 12.7.2021, 10:05 Uhr bis 12:00 Uhr live auf BR Heimat
Nach der Sendung ist er dann auch als Podcast verfügbar, und zwar unter:
https://www.br.de/radio/br-heimat/br-heimat/sendungen/habe-die-ehre/das-gedicht-anton-g-leitner-wadlbeissn-wessling-100.html

     

Rückblick: »Schnablgwax«-Lesung mit Maria Hafner im Bosco Gauting

Am 05. Oktober 2017 fand im Gautinger Bosco ein »Schnablgwax«-Abend statt, wie ich ihn mir schöner nicht erträumen konnte: Mit Maria Hafner hatte ich eine der besten jungen bayerischen Volkssängerinnen bei mir auf der Bühne. Und Sabine Zaplin moderierte bzw. gab die »Preußin«, indem sie die hochdeutschen Versionen meiner »Schnablgwaxe« rezitierte, wodurch ich mich ganz auf meine Muttersprache, das Oberbairische, konzentrieren konnte. Eine volle bar rosso und die tolle Stimmung des Publikums rundete diesen Auftritt zusätzlich ab!


Ich denke, das war nicht das letzte Mal, dass Maria und ich zusammen aufgetreten sind. Einen schöneren Herbstabend hätte ich mir kaum vorstellen können und so strahlte ich am Ende auch fast wie ein Honigkuchenpferd.
Auch Moderatorin Sabine Zaplin hat den Abend Revue passieren lassen und ihre Eindrücke in der »Nach(t)kritik« zusammengefasst und online gestellt.

Anton G. Leitner & Maria Hafner: Schnablgwax. Bairisches Verskabarett

Auf der Bühne des Bosco treten Leitner und Hafner zum ersten Mal mit einem aufeinander abgestimmten Vers- und Musik-Programm auf. Moderiert wird der Abend von der Gautinger Kulturjournalistin Sabine Zaplin.
Musik: Maria Hafner, Moderation: Sabine Zaplin
Bosco Bürger- und Kulturhaus
Gauting: Donnerstag, 05.10.2017, 20 Uhr
www.bosco-gauting.de
15,00 / 8,00 €*
Anton G. Leitner verpasst der bairischen Mundartdichtung eine Frischzellen-Kur. Mit der Musikerin Maria Hafner (»Hasemanns Töchter«, »Mrs. Zwirbl«) hat er eine kongeniale Künstlerin gefunden, die seine frechen Verse musikalisch kontrastiert, sei es mit Couplets oder Gstanzl.
Leitner hat sich im Laufe von vier Jahrzehnten mit hochdeutscher Lyrik einen internationalen Namen gemacht. Seit vier Jahren schreibt er auch so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, nämlich auf Oberbairisch. Mit seinem zweisprachigen »Schnablgwax« ist der Münchner Turmschreiber im gesamten deutschen Sprachraum unterwegs. 2016 sind seine kabarettistischen Gedichtgeschichten als Buch sowie als E-Book und Audiobook erschienen. Leitners deftige Verse entspringen dem prallen Leben und erzählen vom ganz alltäglichen Wahnsinn im weiß-blauen Freistaat: sei es von einem meditierenden Metzgermeister auf Freiersfüßen oder von einer perfiden Biergarten-Variante des russischen Roulettes. Der klangvolle Dialekt verleiht Leitners Sprache eine urwüchsige Kraft. Durch die Übertragung ins Schriftdeutsche entstehen schräge Verfremdungseffekte, die die Lachmuskeln stark strapazieren.
Maria Hafner spielt Geige, Bratsche, Viola da Gamba, Akkordeon und Klavier, singt und jodelt. Mit dem Akkordeonduett »Hasemanns Töchter« holte sie eine der begehrtesten kabarettistischen Auszeichnungen: das »Kleine Scharfrichterbeil Passau«.
ANTON G. LEITNER wurde 1961 in München geboren. Er hat bislang elf Gedichtbände veröffentlicht. Seit 1993 ist der studierte Jurist auch Verleger der buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT und Herausgeber von bislang über vierzig Anthologien (insbes. für Reclam und dtv). Im Frühjahr 2017 erschien bei Reclam sein Sammelband »Heimat. Gedichte«. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem »V. O.-Stomps-Preis« der Stadt Mainz, dem Kulturpreis »AusLese« der Stiftung Lesen, dem »Bayerischen Poetentaler« (2015) und dem »Tassilo-Preis« der Süddeutschen Zeitung (2016).
MARIA HAFNER, geboren 1980, wuchs in Straubing auf. Seit 2009 tritt Maria Hafner mit der Schauspielerin Julia Loibl als kabarettistisches Akkordeonduett »Hasemanns Töchter« auf. Mit der Volksmusikgruppe »Mrs. Zwirbl« (ehemals »Zwirbeldirn«) tourt sie überwiegend durch Bayern. Maria Hafner wurde 2008 mit dem »Fraunhofer Volksmusikpreis« ausgezeichnet, 2013 erhielt sie das »Kleine Scharfrichterbeil Passau«. Ihre jüngste musikalische Veröffentlichung mit Zwirbeldirn erschien 2014 unter dem Titel »Jabitte«. Sie ist als freischaffende Bühnenmusikerin, Schauspielerin und Sprecherin für verschiedene Theater und den Bayerischen Rundfunk tätig.
https://youtu.be/Q7x2LRq2Uho
www.schnablgwax.de
Veranstalter: Theaterforum Gauting e.V.

Rückblick: Premiere von »Schnablgwax« im Literaturhaus München

Am Freitag, den 15.7.2016, feierte mein »Schnablgwax« im Literaturhaus München Premiere. Es war ein großartiger Abend mit Moderatorin Sabine Zaplin und den Hochenglisch-, London-Cockney-, London-Mockney- und Schottisch-Übersetzern Dagmar Taylor, Richard Dove und Bill Soutter sowie einem wunderbaren Publikum. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze auf DAS GEDICHT blog, die gesamte Veranstaltung wird online nachzuhören sein im Literaturradio Bayern. Heute möchte ich Ihnen aber schon einmal einen Rückblick in Bildern präsentieren:

Erinnerung: Anton G. Leitners bairisches Verskabarett »Schnablgwax«: Premiere im Literaturhaus München

Freitag, 15. Juli 2016, 20:00 – 22:00 Uhr,
Literaturhaus München (Bibliothek), Salvatorplatz 1, 80333 München

Anton G. Leitner: Schnablgwax. Bairisches VerskabarettAm Freitag, den 15. Juli 2016 um 20 Uhr stellt der Schriftsteller Anton G. Leitner aus Weßling (Lkr. Starnberg) sein neues Buch »Schnablgwax« in der Bibliothek des Literaturhauses München vor. Es versammelt Gedichtgeschichten, die ins Kabarettistische reichen und dem prallen Leben entspringen: Ob handfeste Erotik, hinterfotzige Politik oder Schickeriagesellschaft – der Münchner Turmschreiber und Träger des »Bayerischen Poetentalers 2015« sowie des SZ-Tassilo-Kulturpreises 2016 entblättert den weiß-blauen Freistaat mit großer Lust. Für alle Nicht-Bayern gibt es seine Verse auch auf Hochdeutsch. Die Kulturjournalistin Sabine Zaplin moderiert diese mehrsprachige Premierenfeier, bei der auch die drei Übersetzer Richard Dove, Bill Soutter und Dagmar Taylor vom Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München ihre Übertragungen ausgewählter »Schnablgwaxe« ins Englische, Schottische und Cockney präsentieren.
Moderation: Sabine Zaplin (Kulturjournalistin BR, SZ)
Eine Veranstaltung von Anton G. Leitner | DAS GEDICHT, gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, mit freundlicher Unterstützung der edition lichtung (Viechtach)
Eintritt: € 9,- / ermäßigt € 7,-
Karten erhältlich über die Ticket-Hotline Tel. 089-29193427 oder unter www.reservix.de
Die rechtzeitige Reservierung von Karten ist wegen der begrenzten Plätze in der Bibliothek des Literaturhauses sehr zu empfehlen.
www.schnablgwax.de
Buchtrailer:
https://youtu.be/Q7x2LRq2Uho
Schnablgwax-Printausgabe im DAS GEDICHT-Shop
E-Book (ET: 11.7.2016) ab sofort bestellbar in allen gängigen Shops, z. B.
Amazon-Kindle
Weltbild-Tolino (mit Vorschau ins Buch)
Pressefotos zur kostenlosen Verwendung
Anton G. Leitner mit Poetentaler (s/w-Foto: Katharina Kreye, Starnberg)
Anton G. Leitner (Farbfoto: Volker Derlath, München)
Buchcover 300 dpi

Anton G. Leitner. Foto: Katharina Kreye

Anton G. Leitner. Foto: Katharina Kreye

Anton G. Leitner hat bislang elf Gedichtbände veröffentlicht. Im Sommer 2016 ist sein erster großer Mundartband »Schnablgwax“ erschienen. Seit 1993 ist Leitner außerdem auch Verleger der Zeitschrift DAS GEDICHT und Herausgeber von bislang über vierzig Anthologien (insbes. für Reclam und dtv). Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem
»V. O.-Stomps-Preis« der Stadt Mainz, dem Kulturpreis »AusLese« der Stiftung Lesen / DB und dem »Bayerischen Poetentaler 2015«. Im Juli 2016 erhält er den Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung.

Anton G. Leitners bairisches Verskabarett »Schnablgwax«: Premiere im Literaturhaus München

Freitag, 15. Juli 2016, 20:00 – 22:00 Uhr,
Literaturhaus München (Bibliothek), Salvatorplatz 1, 80333 München

Anton G. Leitner: Schnablgwax. Bairisches VerskabarettAm Freitag, den 15. Juli 2016 um 20 Uhr, stellt der Schriftsteller Anto G. Leitner aus Weßling (Lkr. Starnberg) sein neues Buch »Schnablgwax« in der Bibliothek des Literaturhauses München vor. Es versammelt Gedichtgeschichten, die ins Kabarettistische reichen und dem prallen Leben entspringen: Ob handfeste Erotik, hinterfotzige Politik oder Schickeriagesellschaft – der Münchner Turmschreiber und Träger des »Bayerischen Poetentalers 2015« entblättert den weiß-blauen Freistaat mit großer Lust. Für alle Nicht-Bayern gibt es seine Verse auch auf Hochdeutsch. Die Kulturjournalistin Sabine Zaplin moderiert diese mehrsprachige Premierenfeier, bei der auch die drei Übersetzer Richard Dove, Bill Soutter und Dagmar Taylor (Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München) ihre Übertragungen ausgewählter »Schnablgwaxe« ins Englische, Schottische und Cockney vortragen.
Moderation: Sabine Zaplin (Kulturjournalistin BR, SZ)
Eine Veranstaltung von Anton G. Leitner | DAS GEDICHT, gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, mit freundlicher Unterstützung der edition lichtung (Viechtach)
Eintritt: € 9,- / ermäßigt € 7,-
Karten erhältlich über die Ticket-Hotline Tel. 089-29193427 oder unter www.reservix.de
Die rechtzeitige Reservierung von Karten ist wegen der begrenzten Plätze in der Bibliothek des Literaturhauses sehr zu empfehlen.
www.schnablgwax.de
Film-Clip zum Schnablgwax-Projekt:
https://youtu.be/Q7x2LRq2Uho
Pressefotos zur kostenlosen Verwendung
Anton G. Leitner mit Poetentaler (s/w-Foto: Katharina Kreye, Starnberg)
Anton G. Leitner (Farbfoto: Volker Derlath, München)
Buchcover 300 dpi

Anton G. Leitner. Foto: Katharina Kreye

Anton G. Leitner. Foto: Katharina Kreye

Anton G. Leitner hat bislang elf Gedichtbände veröffentlicht. Im Sommer 2016 ist sein erster großer Mundartband »Schnablgwax« erschienen. Seit 1993 ist Leitner außerdem auch Verleger der Zeitschrift DAS GEDICHT und Herausgeber von bislang über vierzig Anthologien (insbes. für Reclam und dtv). Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem »V. O.-Stomps-Preis« der Stadt Mainz sowie dem Kulturpreis »AusLese« der Stiftung Lesen / DB.