München-Premiere von »Wadlbeissn«: Anton G. Leitner liest am 3. Juni bei »Lyrik im Caveau«

Anton G. Leitner zeigt Zähne mit seinem neuen Solo-Lyrikband »Wadlbeissn«.
Foto: Peter Boerboom


Die München-Premiere von »Wadlbeissn« gibt’s am Freitag, 3. Juni 2022. Im Rahmen der Lesereihe »Lyrik im Caveau« präsentiert Anton G. Leitner an diesem Solo-Abend zupackende Verse aus seinem neuen bairisch-hochdeutschen Lyrikband.

Lustvoll, saftig und auch mal ganz ernst wird es ab 20 Uhr im »Institut für Bagonalistik« von Nicolai Sarafov (Görresstr. 3). Die Begrüßung und die Einführung in den Abend, an dem die bairische Mundart gefeiert und das Bayrische zugleich liebevoll bis satirisch-kritisch hinterfragt wird, übernehmen die Veranstalter der Lesereihe, Jürgen Bulla und Johan De Blank.


Die Eckdaten zum Buch:


Anton G. Leitner
Wadlbeissn
Zupackende Verse
Bairisch – Hochdeutsch
Volk Verlag
Mai 2021
Hardcover, SU, Lesebändchen
200 Seiten, 18,- Euro
ISBN 978-3-86222-352-7

Waschzettel (inkl. Leseproben)

 


Kostproben zum Reinhören, eingelesen vom Autor selbst:

 

»Wadlbeissn« in Dresden: Anton G. Leitner mit bairischen und hochdeutschen Versen am 10. Mai beim Literaturforum

Anton G. Leitner mit seinem neuen Solo-Lyrikband – bairische und hochdeutsche Verse aus »Wadlbeissn« präsentiert er bald beim Literaturforum Dresden im Landhaus. Foto: Peter Boerboom

Zupackende Verse auf bairisch und hochdeutsch aus seinem neuen Gedicht-Soloband »Wadlbeissn« liest Anton G. Leitner am Dienstag, 10. Mai, auf Einladung des Literaturforums Dresden in der Städtischen Galerie im Landhaus, dem Sitz des Stadtmuseums Dresden. Seine kritischen, zugleich aber auch liebevollen Portraits der bayrischen Lebensart und Bevölkerung sind ab 19.30 Uhr zu erleben. Der satirisch-bissige, heitere, auch mal zärtliche und melancholische Abend ist Teil der Reihe »Literarische Alphabete« des Literaturforums.

Die Veranstaltung im Detail – wie vom Literaturforum Dresden angekündigt

Lesungen im Landhaus
Literarische Alphabete
Anton G. Leitner (Weßling) liest aus “Wadlbeissn” – Zupackende Verse
»Wadlbeissn« ist ein genuin bairisches Wort. Der Wadlbeißer als solcher zeigt sich als besonders hartnäckiger Mensch. Er lässt nicht locker und lehrt sogar manchem Großkopferten das Fürchten, weil er mit größter Beharrlichkeit Missstände aufdeckt.
Der gebürtige Münchner Anton G. Leitner ist seit jeher ein Poet des Realen. Mit seiner subversiven Mundartdichtung stellt er die Heimattümelei vom Kopf auf die Füße. nheit, die öffentliche Feuertaufe von Leitners zweitem Mundartband auf Bairisch und Hochdeutsch in seiner Heimatregion nachzuholen, und zwar am Donnerstag, den 28. April 2022, ab 20 Uhr.

Anton G. Leitners subversive Verse stellen jede Heimattümelei vom Kopf auf die Füße. EIndem er Situationskomik und Sozialkritik in die lautmalerische Muttersprache einbettet, gelingt ihm ein »pointiertes Portrait bayerischer Wesensart« (MUH-Magazin). Seine minutiöse Beobachtungsgabe, der auch nicht das kleinste Detail entgeht, macht Leitner gleichsam zu einem investigativen Vers-Reporter mit kabarettistischem Biss und hohem Unterhaltungswert. Damit der fließende Rhythmus des Bairischen auch jenseits weiß-blauer Horizonte neue Resonanzböden findet, hat er jedem seiner 67 Mundartgedichte eine Nachdichtung ins Hochdeutsche beigesellt.

»Poesie rettet den Tag« lautet Leitners Lebensmotto. Seit über vierzig Jahren publiziert er eigene Lyrik und seit drei Jahrzehnten gibt er die Zeitschrift »Das Gedicht« heraus, die heute als »Leitorgan der Poesie in Deutschland« (WAZ) gilt. Nach dem international beachteten Mundartdebüt »Schnablgwax« (2016) schenkt Anton G. Leitner sich und seinen Lesern zu seinem 60. Geburtstag am 16. Juni 2021 einen Jubiläumsband mit »zupackenden Versen«.

Dienstag, 10. Mai, ab 19:30 Uhr im Landhaus Dresden (Stadtmuseum, Städtische Galerie), Wilsdruffer Str. 2
Bairisch-Hochdeutsch (mit Übersetzung)
Eintritt: 6 / 4 Euro.
Anreise: Linien 1, 2, 3, 4, 7, 12, 62, 75 Pirnaischer Platz
Die Lesung ist barrierefrei zugänglich.

Literaturforum Dresden e.V. in Kooperation mit den Museen der Stadt Dresden.
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Gefördert von der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur- und Denkmalschutz.der Landeshauptstadt Dresden.


Die Eckdaten zum Buch:


Anton G. Leitner
Wadlbeissn
Zupackende Verse
Bairisch – Hochdeutsch
Volk Verlag
Mai 2021
Hardcover, SU, Lesebändchen
200 Seiten, 18,- Euro
ISBN 978-3-86222-352-7
Waschzettel (inkl. Leseproben)



Kostproben zum Reinhören, eingelesen vom Autor selbst:


Buchpremiere in Gauting: Anton G. Leitner liest aus »Wadlbeissn« am 28. April im bosco – dazu Live-Musik von Zwoa Bier

Anton G. Leitner präsentiert seinen neuen Solo-Lyrikband.
Foto: Peter Boerboom

Zupackende Verse aus »Wadlbeissn« mit Live-Musik vom bayrischen Musiker-Duo »Zwoa Bier« gibt’s am Donnerstag, 28. April, auf der Premierenlesung zu Anton G. Leitners neuem bairisch-hochdeutschem Solo-Lyrikband »Wadlbeissn«. Die bairische Mundart wird gefeiert und das Bayrische zugleich lustvoll-kritisch hinterfragt ab 20 Uhr im Saal des Kulturzentrums bosco in Gauting.


Die Veranstaltung im Detail – wie vom Kulturzentrum bosco angekündigt

Anton G. Leitner ist seit jeher ein Poet des Realen. Er schlägt sich mit zupackenden bairischen Gedichten aus seinem neuen Band »Wadlbeissn« durchs Unterholz der weiß-blauen Welt. Schon vor einem Jahr sollten seine damals druckfrischen »zupackenden Verse« im Gautinger bosco Kulturzentrum ihre Premiere feiern, aber Corona bremste, wie ja auch fast alles andre, die Wadlbeissn-Präsentation seinerzeit aus. Jetzt bietet sich endlich eine Gelegenheit, die öffentliche Feuertaufe von Leitners zweitem Mundartband auf Bairisch und Hochdeutsch in seiner Heimatregion nachzuholen, und zwar am Donnerstag, den 28. April 2022, ab 20 Uhr.

Anton G. Leitners subversive Verse stellen jede Heimattümelei vom Kopf auf die Füße. Einmal mehr entpuppt sich der Weßlinger als investigativer Gedichtreporter mit kabarettistischem Biss und hohem Unterhaltungswert.

Zu Leitners deftiger Verskost liefert das Duo Zwoa Bier die passende, berauschende Musik. Zwoa Bier, das sind Michi Schauer und Sepp Bastl. Die beiden jungen Vollblutmusiker aus Bayern sind mehr als Hopfen und Malz im Quadrat. Sie verfügen über das, was alle großen bayerischen Künstlerinnen und Künstler immer schon ausgezeichnet hat: den typischen Saufaktor, der bei ihnen angereichert wird durch eine kräftige Prise schwarzen Humor und eine deftige Lust am offenen Wort.

Moderation: Sabine Zaplin

Donnerstag, 28. April 2022, 20.00 Uhr
bosco Kulturzentrum (Saal)
Oberer Kirchenweg 1
82131 Gauting

Karten: € 15,00 (regulär) / € 8,00 (bis 25 Jahre)
Reservierung: https://bosco-gauting.reservix.de/p/reservix/event/1775433
Veranstalter: Theaterforum Gauting e. V.

Links:
Kulturzentrum bosco: https://bosco-gauting.de/veranstaltungen/anton-g-leitner-wadlbeissn-zupackende-verse
Wadlbeissn: www.antonleitner.de/
Zwoa Bier: https://zwoabier.de/


Die Eckdaten zum Buch:


Anton G. Leitner
Wadlbeissn
Zupackende Verse
Bairisch – Hochdeutsch
Volk Verlag
Mai 2021
Hardcover, SU, Lesebändchen
200 Seiten, 18,- Euro
ISBN 978-3-86222-352-7
Waschzettel (inkl. Leseproben)



Kostproben zum Reinhören, eingelesen vom Autor selbst:


Leitner und Hensel am 12. März im Lyrikhaus Joachimsthal – dazu Leitner mit »Wadlbeissn« bald auch in Berlin, München, Dresden

Anton G. Leitner kann seinen neuen Solo-Lyrikband ab März endlich ausführlich live vorstellen, auch an der Seite geschätzter und vermisster Kolleginnen und Kollegen.
Foto: Peter Boerboom

Seinen neuen Solo-Lyrikband »Wadlbeissn« nun endlich auch deutschlandweit vor Publikum zu präsentieren und endlich wieder Veranstaltungen mit Kolleginnen und Kollegen genießen zu können, darauf freut sich der Weßlinger Dichter und Lyriknetzwerker Anton G. Leitner. Bei Soloauftritten sowie gemeinsamen Abenden mit Kolleginnen und Kollegen aus Dichtkunst und Musik wird er mit seinen bissigen Mundartversen und den von ihm ebenfalls vorgenommenen Übertragungen ins Hochdeutsche zu erleben sein (Kostproben zum Reinhören finden sich auch hier am Beitragsende). Sein lyrischer Vortragsweg reicht dabei von München und Umland (Schwabinger Schaumschläger, Bosco Kulturzentrum in Gauting und dem Pfarrstadel in seiner Heimatgemeinde Weßling) bis nach Berlin (Bayerische Buchtage, Lyrikhaus Joachimsthal) und Dresden (Stadtmuseum).

Live-Auftakt für Anton G. Leitner 2022 im gemischten Doppel mit Kerstin Hensel – Duo-Buchpräsentation im Lyrikhaus Joachimsthal

Los geht’s schon am 12. März, und zwar im Lyrikhaus Joachimsthal. Zusammen mit Kerstin Hensel, u. a. Poetikdozentin 2021/22 an der Wilhelmsuniversität Münster und ehem. Mitherausgeberin von DAS GEDICHT (Band 23 »Götterspeise & Satansbraten. Gedichte vom Essen und Trinken«), gestaltet er ab 19 Uhr den Samstag, 12. März 2022, in Gisbert Amms Locus amoenus der Lyrik nahe Berlin. Wie Leitner stellt am gemeinsamen Lyrikabend auch Hensel ihren neuesten Gedichtsolotitel vor, neben Versen aus »Wadlbeissn« (Volk 2021) gibt’s also auch solche aus »Cinderella räumt auf« (Luchterhand 2021). Tickets für den Duo-Lyrikabend mit Hensel und Leitner bitte hier im Vorverkauf erwerben, so können auch gleich die pandemiebedingt nötigen Daten erhoben werden. Zu den Autoren:

Kerstin Hensel, geboren am 29. Mai 1961 in Karl-Marx-Stadt, machte zunächst eine Ausbildung zu Krankenschwester und arbeitete danach als chirurgische Schwester. 1983, im gleichen Jahr, in dem ihr Sohn geboren wurde, begann sie ein Studium am Institut für Literatur in Leipzig, das sie 1985 beendete. In den Jahren 1985-1887 arbeite sie am Leipziger Theater. Seit 1987 ist sie freiberufliche Schriftstellerin. Seither hatte sie einen Lehrauftrag für Deutsche Verssprache und Versgeschichte an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin und an der Filmhochschule Potsdam. Seit 2001 ist sie Professorin an der Hochschule für Schauspielkunst Berlin. Zuvor hatte sie in den Jahren 2000-2001 eine Professur am Deutschen Literaturinstitut Leipzig inne.
Kerstin Hensel erhielt für ihre Werke zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Leonce-und-Lena-Preis (1991), das Stipendium der Villa Massimo (1995), den Ida-Dehmel-Literaturpreis (2004) und die Poetikdozentur an der Wilhelms-Universität Münster (2021/22).

Anton G. Leitner, geboren am 16. Juni 1961 in München, studierte von 1982 bis 1988 Rechtswissenschaften und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität und absolvierte von 1990 bis 1993 das juristische Referendariat beim Oberlandesgericht München. 1992 gründete er den nach ihm benannten Verlag, der seitdem u. a. bis heute die Jahresschrift DAS GEDICHT publiziert. Gemeinsam mit Friedrich Ani, Michael Lentz, Nicola Bardola und anderen gründete Leitner Anfang der 1980er Jahre die Initiative Junger Autoren und war bis 1991 deren Vorsitzender. Bereits als Jurastudent edierte er junge Lyrik und Prosa bei Goldmann und war Juror beim Treffen Junger Autoren in Berlin (Bundeswettbewerb »Schüler schreiben«). Leitner veröffentlichte bisher zwölf Lyrikbände und zwei Booklets. Daneben war er umfangreich als Herausgeber tätig.
Anton G. Leitner wurde für seine literarische Arbeit u. a. mit dem Kulturpreis AusLese der Stiftung Lesen (1995), dem Victor Otto Stomps-Preis der Stadt Mainz (1997), dem Kogge-Förderpreis der Stadt Minden (1999) und dem Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung (2016) ausgezeichnet.

Die kommenden Lesungstermine mit »Wadlbeissn« in der Übersicht:

► Sa, 12. März 2022, 19 Uhr, Lyrikhaus Joachimsthal
Doppellesung Kerstin Hensel (»Cinderella räumt auf«) und Anton G. Leitner (»Wadlbeissn«)
Glockenstraße 23, 16247 Joachimsthal, Tel. +49 (172) 7017197

► Sa, 2. April 2022, Bayerische Buchtage, Berlin
Anton G. Leitner liest aus »Wadlbeissn«. Dazu spielt Maxi Pongratz (Akkordeon) auf.
Galerie & Bar Tor218 Artlab, Torstraße 218, 10115 Berlin
Reservierungen per E-Mail unter: tor218artlab@gmail.com
www.tor218artlab.de

► Do, 28. April 2022, 20 Uhr, bosco kulturzentrum, Gauting
Anton G. Leitner liest zupackende Verse aus seinem Band »Wadlbeissn«.
Musik: »Zwoa Bier« (Sepp Bastl | Michi Schauer).
Moderation: Sabine Zaplin
https://bosco-gauting.de/veranstaltungen/anton-g-leitner-wadlbeissn-zupackende-verse

► Di, 10. Mai 2022, Stadtmuseum Dresden
Anton G. Leitner liest zupackende Verse aus seinem Band »Wadlbeissn«.
Einführung: Patrick Beck
Landhausstraße Eingang, Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden

►Fr, 3. Juni 2022, 20 Uhr, Lyrik im Caveau, München
Nachgeholte Wadlbeissn-Premiere zur Wiedereröffnung der Lesereihe »Lyrik im Caveau« in München
(kuratiert von Johan de Blanc und Jürgen Bulla).
Einführung: Jürgen Bulla
Ort: Werkstatt von Prof. Nicolai Sarafov
In den Räumen des »Institut für Bagonalistik«, Görresstraße 32, 80798 München (Maxvorstadt)

►So, 19. Juni 2022, 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), Vereinsheim Schwabing, München
Gastauftritt mit zupackenden Versen in der Schwabinger Schaumschläger Show
Vereinsheim, Till Hofmann GmbH, Occamstr. 8, 80802 München (Schwabing)

►Do, 23. Juni 2022, NN, Pfarrstadel Weßling
Gastauftritt mit zupackenden Versen aus »Wadlbeissn« zusammen mit dem Gitarristen Wolfgang Netzer beim Festakt »20 Jahre Unser Dorf« des Vereins Unser Dorf.
Einführung: Brigitte Weiß


Die Eckdaten zum Buch:


Anton G. Leitner
Wadlbeissn
Zupackende Verse
Bairisch – Hochdeutsch
Volk Verlag
Mai 2021
Hardcover, SU, Lesebändchen
200 Seiten, 18,- Euro
ISBN 978-3-86222-352-7
Waschzettel (inkl. Leseproben)


Anton G. Leitner mit »Wadlbeissn« am morgigen Samstag in »Obacht! Tradimix« auf BR Heimat

Anton G. Leitner präsentiert seinen neuen Solo-Lyrikband.
Foto: Peter Boerboom

Am morgigen Samstag, 25. September 2021, stellt Anton G. Leitner seinen neuen Solo-Lyrikband »Wadlbeissn« in Arthur Dittlmanns Sendung »Obacht! Tradimix« vor. Ab 14.05 Uhr sind Leitner und Dittlmann in einem durchaus auch kritisch hinterfragenden Gespräch zu erleben. Dazu gehen von Leitner selbst eingelesene »Wadlbeissn«-Gedichte auf Bairisch über den digitalen Äther, und – wie in dieser Sendereihe üblich – sind auch vom Gast ausgesuchte Musikstücke zu hören.

Ein geistreiches Zusammenspiel zwischen Gast und Moderator prägt die komplette Sendung. Dieses Konzept hat Anton. G. Leitner schon seit langem fasziniert. Entsprechend froh ist er, dass er diesen Sommer persönlich im Funkhaus sein konnte, um die Aufnahmen für »seine« Sendungsfolge hautnah mitzugestalten und das Interview von Angesicht zu Angesicht geben zu können.

»Das ist eine der ersten BR-Sendungen, die wieder so persönlich produziert werden konnte – und nicht mehr, wegen Corona, nur auf Distanz; es ist etwas ganz Anderes und wirklich toll, wieder vor Ort dabei sein zu können. Da merkt man einfach den Unterschied in der Art der Zusammenarbeit, was sich hoffentlich auch im Ergebnis widerspiegelt.«

Die Sendung dauert eine knappe Stunde, sie läuft von 14.05 bis 15 Uhr; wiederholt wird sie von 22.05 bis 23.00 Uhr. Es empfiehlt sich, sie direkt zu verfolgen oder aber im zeitversetzten Hören am gleichen Tag. Sie wird leider nicht dauerhaft als Podcast, über den 25. September 2021 hinaus, online abrufbar sein.


Die Sendungsseiten von BR Heimat:

  • Erstausstrahlung (Samstag, 25.09., ab 14.05 Uhr): https://www.br.de/radio/br-heimat/programmkalender/sendung-3155574.html
  • Wiederholung (Samstag, 25.09., ab 22.05 Uhr): https://www.br.de/radio/br-heimat/programmkalender/sendung-3155606.html

  • Die Eckdaten zum Buch:


    Anton G. Leitner
    Wadlbeissn
    Zupackende Verse
    Bairisch – Hochdeutsch
    Volk Verlag
    Mai 2021
    Hardcover, SU, Lesebändchen
    200 Seiten, 18,- Euro
    ISBN 978-3-86222-352-7

     


    Lesung und Film beim 15. fsff mit Anton G. Leitners »Wadlbeissn« und »Club der Toten Dichter« im Sommer-Open-Air am 24. August

    Weßling. Lyrik und Film – diese zwei Kunstformen bringt traditionell eine Reihe zusammen, die DAS GEDICHT mit dem Fünf Seen Film Festival (fsff) gemeinsam ausrichtet. Als »lyrik im kino« hat sie vor Jahren ein Zuhause im Kino »Breitwand« gefunden. Für Dienstag, 24. August, lädt das Veranstaltertrio nun gemeinsam zum Open-Air-Sommerkinoabend am Cinemamobile, einem Kinotruck, vorm Pfarrstadel in Weßling. Bei schlechtem Wetter gibt’s Lesung und Film im Pfarrstadel.

    »Wennn das Leben auf den Kopf gestellt wird – poetische Perspektivwechsel« heißt es dort ab 20.30 Uhr, passend zum übergeordneten Motto »Perspektiven« des 15. fsff. In einer kleinen Premierenlesung stellt Anton G. Leitner seinen neuen bairisch-hochdeutschen, saftig satirischen Lyrikband »Wadlbeissn« vor, und hinterher gibt’s einen wahren Filmklassiker über die Macht und den Zauber der Poesie, nämlich Peter Weirs »Der Club der toten Dichter«, mit dem unvergessenen Robin Williams in einer seiner bedeutendsten Rollen.

    Die Infos im Überblick (für das PDF bitte hier klicken):


    lyrik im kino

    Wenn das Leben auf den Kopf gestellt wird –
    poetische Perspektivwechsel


    Dienstag, 24.8.2021, 20:30 Uhr |
    Pfarrstadel, Cinemamobile Am Kreuzberg 3, 82234 Weßling | Eintritt: € 7,-

    Eintrittskarten sollten aufgrund der Sicherheitsbestimmungen möglichst online unter www.fsff.de gekauft werden. Der Spontankauf an der Abendkasse ist aber natürlich möglich, Plätze werden zugewiesen. Bei Dauerregen und Gewittersturm werden Lesung und Filmvorführung ins Pfarrstadel verlegt.


    Teil 1: Dichtung

    Ins Gras beißen oder Wadlbeissn: Überleben mit Poesie

    Weil die Lyrik Anton G. Leitner lehrte, die Realität mit anderen Augen zu sehen, stellt er sein Leben schon seit frühester Jugend unter das Motto »Poesie rettet den Tag«. Mit den zupackenden Versen aus seinem neuen Gedichtband WADLBEISSN schlägt er sich nun erneut durch das Gestrüpp der weiß-blauen Welt. Seine subversive und kabarettistische Mundartdichtung lehrt sogar Großkopferte das Fürchten und stellt jede Heimattümelei vom Kopf auf die Füße. Gepfefferte Gedichte auf Bairisch und Hochdeutsch!


    Teil 2: Film

    Der Club der toten Dichter

    John Keating, neuer Englischlehrer an einem Elite-Internat, verändert grundlegend die Weltsicht seiner Schüler, indem er mithilfe der Poesie ihr Sprachgefühl weckt und sie ermutigt, eigene Gedanken zuzulassen.
    Dead Poet‘s Society, US 1989, 123 Min. | Regie: Peter Weir | Besetzung: Robin Williams, Ethan Hawke | Kamera: John Seale | Buch: Tom Schulman | Musik: Maurice Jarre


    Die Reihe »lyrik im kino« ist eine Kooperation des Fünf Seen Filmfestivals (www.fsff.de) / Breitwand Kinos (www.breitwand.com) mit der Zeitschrift DAS GEDICHT (www.dasgedicht.de). Mit freundlicher Unterstützung des Landratsamts Starnberg.

    Infos zu Anton G. Leitner und seinem Band Wadlbeissn:
    www.antonleitner.de | www.wadlbeissn.de | www.dasgedicht.de